Der Neusser WALDKAUZ

Loden und Filz verbindet man mit Bayern oder den Alpenländern. Das stimmt aber so nicht ganz, denn in einer kleinen Manufaktur in der Nähe von Düsseldorf wird daraus hochwertige und ausgefallene Jagdausrüstung gefertigt.

Angefangen hat alles vor 12 Jahren, als dem Neusser Markus Holthausen beim Ansitz die Idee für eine besondere Jagdtasche kam. Sie sollte die wichtigen, beim Ansitz benötigten Kleinteile und die Munition aufnehmen. Durch einen Bleisaum als Gegengewicht im Taschendeckel sollte sie wie ein Sattel über jede Hochsitzbrüstung gehängt werden können. Schnell hatte der begeisterte Tüftler aus einer alten Decke eine solche Ansitztasche gefertigt, die von nun an mit auf die Jagd ging.

Aufgrund des regen Interesses im Bekanntenkreis entstand bald der Plan, daraus ein eigenes Produkt zu machen. Eine befreundete Schneiderin half, Schnitt und Verarbeitung zu optimieren und als hauptberuflicher Grafik-Designer war es Ehrensache, daß die Marke vom Logo bis zur Website der eigenen Feder entspringen würde. 

Die Lust an hochwertigen Werkstoffen und an der Umsetzung origineller, teils auch kauziger Ideen spricht aus den Produkten: Da gibt es den lautlosen Fernglasschutz, einen "unverlierbaren" Zielfernrohrschutz, eine Lodendecke, die mittels eines Reißverschlusses zum Poncho umfunktioniert werden kann oder eine simple, kleine Streulichtblende, die für deutlich bessere Sicht in der Dämmerung sorgt. Rucksäcke, Taschen, Gewehrriemen und Patronenetuis runden das Angebot ab. 

"Viele Kunden verschenken unsere Produkte bei Jagdeinladungen oder an Jäger, die sonst schon alles haben und sich über ein außergewöhnliches Geschenk freuen." sagt Ehefrau Gudela, die mit Ihrer langjährigen Erfahrung in der Modebranche viel beiträgt. Sie hat die Produktpalette um schicke Lodencapes mit Rotfuchskragen, praktische Westen uns diverse andere Produkte für die jagende Dame bereichert und sorgt unter anderem dafür, dass keine Bestellung ohne liebevolle Verpackung und einen persönlichen Gruß auf den Weg zum Kunden geht.

Welche Entwicklungen noch im Skizzenbuch schlummern, verraten die Holthausens nicht, aber da ist noch so Einiges zu erwarten. Den WALDKAUZ finden Sie hier: www.waldkauz.net